Vor 35 Jahren: Victor Jara ermordet

Es fällt mir trotz unserer eigenen Geschichte immer noch schwer, die Grausamkeit der Spezies Mensch zu begreifen:

“Am 11. September 1973, während des Militärputsches gegen die Regierung Allende, wurde Victor Jara festgenommen und fünf Tage lang, wie auch viele seiner Leidensgenossen, im Stadion von Santiago gefoltert. Seine Peiniger zerquetschten ihm die Hände, damit er nicht mehr Gitarre spielen konnte. Ungebrochen, so wie er es in seinem Lied Manifest beschworen hatte, hob Victor Jara dennoch seine Stimme, um das Lied der Unidad Popular (Venceremos – “Wir werden siegen”) zu singen. Daraufhin wurde er zusammengeschlagen und getötet.” Der ganze Artikel hier. Für die ganz Sentimentalen geht es hier entlang.