Im Vorüberfahren: Zechitwerk Bredelar

Ausschnitt der Fassade des Zechitwerks in Bredelar (foto: zoom)

Auf dem Weg nach Kassel bin ich heute auf der B 7 durch Bredelar gefahren und habe die Fassade des zerfallenen Zechitwerks “bewundert”.

Ich habe schnell ein Foto als “Notiz” gemacht und gedacht, dass ich die Geschichte dieses mir nicht bekannten Gebäudes schnell recherchieren könnte.

Bislang habe ich nicht viel gefunden. Am ergiebigsten ist ein Eintrag in den Marsberger Geschichten als Fundstück des Monats März 2013.

Sehr umfangreich ist der Aufsatz nicht.

Morgen wird weiter gesucht, obwohl ich es merkwürdig finde, dass eine derartig eindrucksvolle lokale Firmenruine so wenige Spuren im Netz hinterlassen hat.

Noch merkwürdiger ist es, dass ich das Gebäude auf meinen Fahrten nach Kassel bis heute nicht wahrgenommen hatte, obwohl es doch so auffällig an der Durchfahrtsstraße liegt.

Blinder Fleck? Blinder Fleck!

Zechitwerk Bredelar: Geschachtelte An- und Einsichten.
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Andrä
1 Jahr her

Das Zichitwerk müßte Betonpflastersteine hergestellt haben ende der 80iger
und 90 iger Jahre
Geschäftsführer war ein Herr Dünnes
1992 wurde ein neues Werk in Sornzig bei Mügeln Kreis Oschatz gebaut
ist aber in den 2000 in Insolvenz gegangen