Blog-Biologie: Es gibt Arten von Blogs, die einen Winterschlaf machen

wiemeringhausenblogDie Evolution der Blogs und Blogger hat in der Anpassung an die vielfältigen Verhältnisse der Bloggosphäre solche Blog hervorgerufen, die einen Winterschlaf machen. Ich weiß zwar noch nicht, welche besonderen Umstände des Ruhrtals auf der anderen Seite des Höhenzugs zwischen Steinhelle und Kahlenberg die Selektion der winterschlafenden Blog-Mutanten begünstigen, aber die Natur der Bloggosphäre  lässt sich nicht immer und sofort in die Karten schauen.

Wie dem auch sei. Der Wiemeringhauser ist in diesen ersten warmen Tagen des Frühlings aus seinem Bau gekrabbelt und scheint die politische Winterstarre überstanden zu haben.

Willkommen zurück ;-)

3 Gedanken zu „Blog-Biologie: Es gibt Arten von Blogs, die einen Winterschlaf machen“

  1. Hallo ZOOM!

    Vielen Dank!

    Es stimmt, die „politische Winterstarre“ war hier leider aus örtlichen Gründen notwendig. Ich führe meinen Blog als „persönliches Webtagebuch“. Leider musste ich feststellen, dass andere Personen und Gruppen vorsätzlich mit mir und meiner subjektiven „Illegalität“ in Verbindung gebracht wurden um sie politisch und sozial zu diskreditieren.

    Da musste ich eine „Ruhepause“ einlegen.

    Dieses war auch notwendig, da es verschiedene rechtliche Verfahren gegen mich und meinen Blog in der Zeit gab. Soviel zur Meinungsfreiheit in dieser unserer Republik.

    Ich werde versuchen, mein Webtagebuch weiter zu führen. Und irgendwann einmal werden auch bestimmte Leute merken, dass sie auch im kleinen Sauerland nicht alles kontrollieren können.

    Der Wiemeringhauser

    In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas! – Crescat et floreat Wiemeringhausen!

  2. Hallo Wiemeringhauser,

    sogleich habe ich einige Fragen, die Du mir wegen der „rechtlichen Situation“ sehr wahrscheinlich nicht alle öffentlich beantworten können wirst. Vielleicht gibt es ja einen „toten Briefkasten“ irgendwo im Buchen- oder Fichtenwald ;-)

    Mich würde natürlich interessieren, welches die rechtlichen Verfahren waren und wogegen sie sich genau richteten. Das könnte interessant für andere BloggerInnen sein.

    Weiterhin interessiert mich, welche >bestimmten Leute >was >wie kontrollieren, sprich die konkreten Mechanismen der Machtausübung mitsamt den dahinter verborgenen Interessen.

    Recht und Bloggen ist eine diffizile Angelegenheit. Man kann schnell Fehler machen. Wer die Macht hat, hat auch Juristen, die er bei Bedarf „scharf schalten“ kann, wobei er den politischen Preis mit einkalkulieren muss.

    Ich lese immer mal wieder in einschlägigen Büchern über Journalismus und Recht. Es geht mir nicht um jeden einzelnen Paragraphen, sondern darum ein Gefühl zu entwickeln. Ob es nützt, weiß ich nicht.

    Bis bald

Kommentare sind geschlossen.