Unsere Heimatzeitung in Aktion. Ich gebe auf.

Neben dem Kaufpark in Siedlinghausen: Werbung für die Westfalenpost (foto: zoom)
Neben dem Kaufpark in Siedlinghausen: Werbung für die Westfalenpost (foto: zoom)

Normalerweise hängt an diesen Großplakatwänden neben dem Kaufpark in Siedlinghausen die Werbung der LVM-Versicherung. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und so war ich baff als mich unsere Heimatzeitung aufforderte, die WP-Schützenkönigin auszuwählen.

Nun ist es ja kein Geheimnis, dass die Heimatzeitung und ich ein Problem miteinander haben, welches darin besteht, dass mich die meisten Dinge, die in der Westfalenpost stehen, nicht interessieren. Genauer gesagt bin ich schon an vielen Themen interessiert, aber nicht an der oft unreflektierten Berichterstattung über die Politik des Hochsauerlandes.

Aber als ich heute vor dem Plakat stand, kam ich ins Grübeln und beschloss fortan mich zu wenden und folgende Meinung zu vertreten:

Menschen wie ich sind eine kleine mäkelnde Minderheit ohne Gespür für die wahren gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Bedürfnisse des Hochsauerländers. Der Sauerländer tickt eben anders als ein Zugezogener.

Diesen Sauerländer an sich kann nur die Sauerländer Heimatzeitung verstehen, nicht irgendwelche abstrusen Blogs wie dieses.

Ihr habt gewonnen!

In diesem Sinne wünsche ich Euch: Glaube, Sitte, Heimat, viele neue Leser und eine würdige WP-Schützenkönigin.

Ich gucke mir sofort die Auswahl an -> Wahlkabine

Oh Schreck! Die Wahl ist schon seit 7 Tagen vorbei :-(

Hätte ich öfter die Westfalenpost gelesen, wäre das nicht passiert.

Kommentare sind geschlossen.