Obamas radikaler Evangelist

Trotz der strikten Trennung von Kirchen und Staat in der US-amerikanischen Verfassung ist der Einfluß der Kirchen und religiösen Gruppen in den USA sehr groß. Lukas Mihr berichtet für den humanistischen Pressedienst über Barack Obama und den nach Billy Graham “neuen Pastor der Nation”:

Mit dem morgigen Tag tritt Barack Obama als erster Afro-Amerikaner das Amt des Präsidenten der USA an. Zur Vereidigung vor dem Kapitol in Washington hat der Politiker den einflussreichen Kirchenführer Rick Warren eingeladen, der ein Gebet sprechen wird.

Bereits seit mehreren Jahren gewinnt Rick Warren in den USA an Bedeutung hinzu. Seine Gemeinde, die Saddleback Church, die südlich von Los Angeles liegt, begrüßt Woche für Woche mehr als 20.000 Gläubige und sein Ratgeber The Purpose Driven Life (deutsch Leben mit Vision) verkaufte sich millionenfach. Im Wahlkampf 2008 begrüßte er Barack Obama und John McCain in seiner Kirche, um sie bezüglich ihrer politischen Standpunkte zu befragen… weiter beim Humanistischen Pressedienst

siehe auch den älteren Artikel im Science-Blog:

Obama, Warren, Benedikt XVI. und Homosexualität