Leimen kämpft um Bäderpark-Millionen

In unserem BriefkastenDas Landgericht Heidelberg hat den ersten Rechtsstreit um den Bäderpark in Leimen zu Gunsten der Stadt entschieden. Damit, so berichtet die Rhein Neckar Zeitung (RNZ), sei die Tür geöffnet für weitere Auseinandersetzungen zwischen Leimen und der ehemaligen “s.a.b. aqua-balance Gesundheits- und Badepark Leimen GmbH & Co. KG”, die einst tätig war als Projektgesellschaft und Betreiber der Anlage in Leimen, und der “s.a.b. GmbH & Co. KG Friedrichshafen”.

Aus Leimen hören wir, dass der bisherige Streitwert von rund 145.000 Euro im Vergleich zu den Millionenforderungen, die nun auf die s.a.b. zukommen werden, gering sei. In beiden Bädern der Stadt gebe es hinterlassene Mängel aufzuarbeiten, die einen kontinuierlichen und langfristig gesicherten Badebetrieb in Frage stellen.

Fraglich sei, so die RNZ, ob von dem ehemaligen Investor und dem Geschäftsführer vieler Gesellschaften, Wolfram Wäscher, überhaupt finanziell etwas zu holen sein werde. Die Verschachtelungen der verschiedenen Gesellschaften seien weit verzweigt. Die Zeit arbeite gegen die Stadt Leimen.

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Denkmal
8 Jahre her

Schlechte Menschen, deren Absicht es ist an das Geld anderer Leute, Institutionen oder Kommunen zu kommen, gibt es immer und überall. Um Ihren Deal zu machen brauchen sie entsprechend ausgearbeitete Verträge und Personen die diese durch ihre Unterschrift oder Zustimmung z.B. im Rat mittragen. Geht man davob aus, dass diese Personen nichts Böses im Sinn hatten, dann haben sie Dinge befürwortet, die sie in ihrer Tragweite nicht verstanden haben. Richtig wäre es, sie hätten für ihr Tun eine Haftpflichtversicherung oder würden anteilig mit ihrem Privatvermögen für den Schaden am Bürger aufkommen. In unserer Gesellschaft gehören jedoch solche und andere Hinterlassenschaften… Read more »

Johanna
8 Jahre her

Es ist traurig, dass erst ein Gerichtsurteil die Presse veranlasst, kritisch über Herrn Wäscher zu berichten.

Nicht die durch Wäschers Geschäfte verursachten Missstände, die leeren Versprechungen, die ungenutzten Schwimmbäder, die langfristigen Verbindlichkeiten der Kommunen haben zur kritischen Berichterstattung geführt.

Es hat lange gedauert und zahlreiche PR-Artikel sind in Zeitungen von SZ bis Sauerlandkurier erschienen. Dank eines Richterspruches merkt nun auch der Journalismus, dass mit Herrn Wäscher etwas faul ist. Endlich.

8 Jahre her

Der Mensch und das Geld “Unser Geld bedingt den Kapitalismus, den Zins, die Massenarmut, die Revolte und schließlich den Bürgerkrieg, der Barbarei zurückführt. …Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen, statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen.” Silvio Gesell (Geld oder Krieg) Solange niemand wusste, wie das Geld an den Menschen anzupassen ist, musste der Kulturmensch durch eine Programmierung des kollektiv Unbewussten an ein darum bis heute fehlerhaftes Geld angepasst werden. Das – und nichts anderes – war (und ist noch) der eigentliche Zweck der Religion (Rückbindung auf den künstlichen Archetyp Jahwe): “Und der Baum des ewigen Lebens,… Read more »