The man has come: R.I.P. Lou Reed * 2. März 1942 in Freeport, Long Island, New York; † 27. Oktober 2013 in New York City

Lou Reed (eigentlich Lewis Allan Reed, * 2. März 1942 in Freeport, Long Island, New York; † 27. Oktober 2013 in New York City) war ein US-amerikanischer Singer-Songwriter und Gitarrist. Er war zusammen mit John Cale eines der Gründungsmitglieder der von Andy Warhol inspirierten Band The Velvet Underground.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lou_Reed

Lou Reed ist tot. Das meldete am Sonntagabend das Musikmagazin “RollingStone” online. Reed wurde 71 Jahre alt. Der amerikanische Sänger und Gitarrist, der mit der Avantgarde-Rockgruppe Velvet Underground und solo (“Walk On The Wild Side”) Musikgeschichte geschrieben hat, hatte sich im Mai einer Lebertransplantation unterzogen.

derstandard

“I am tired, I am weary
I could sleep for a thousand years
A thousand dreams that would awake me
Different colors made of tears”

(aus: The Velvet Underground & Nico – Venus in Furs)

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
gp
8 Jahre her

:

“… von Leuten im Anzug in Konzerthallen aufgeführt werden.”

Man könnte ne Festwoche machen:
1. Sister Ray
2. Frank Zappa – Yellow Shark http://en.wikipedia.org/wiki/The_Yellow_Shark
3. Konzertante Aufführung von Smile + Pet Sounds (Beach Boys)
4. In the Land of Grey and Pink – Caravan
5. H.P. Lovecraft – http://en.wikipedia.org/wiki/H._P._Lovecraft_(band)
6. Blow by Blow / Wired – Jeck Beck
7. … und viel von Robert Fripp / King Crimson