Ein Hoch auf Corona im Hochsauerlandkreis, Prost!

Die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz (RKI) im Hochsauerlandkreis seit dem 23. Mai 2022 (Quelle: Corona-Dashboard HSK)

Zumindest sterben kaum noch Menschen an Corona, aber sie erkranken und zwar in anscheinend immer höherem Maße. Im Hochsauerland liegt die 7-Tage-Inzidenz über dem NRW- (403,6) und bundesweiten (331,8) Durchschnitt.

Genauere Informationen als die vom Kreis im Corona-Dashboard genannten Zahlen habe ich nicht.

Wie sieht es in den Krankenhäusern aus? OPs, Personal? Wirkt sich der Krankenstand aufgrund von Corona irgendwie aus oder puffert unser System alles weg?

Letztens war seit langem wieder viel Betrieb beim Testzentrun. Vermutung: Schützenfest. Der Tourismus in Winterberg blüht. Kaum noch Masken.

Wie sieht es mit Long Covid aus? Gibt es darüber Statistiken?

Was soll’s – es stirbt ja niemand an Corona. Jetzt ist Party- und Tourismussaison. Keine Zeit für Ängste.

Ein Gedanke zu „Ein Hoch auf Corona im Hochsauerlandkreis, Prost!“

  1. Nachdem TUI und Lufthansa Milliarden bekommen haben, wird die Sommerwelle eine weitere Soliaktion für eine gebeutelte Touristmusindustrie. Außerdem wollen Klassen auf Klassenfahrt, Schützen endlich wieder auf ihr Schützenfest, Jugendliche und jung gebliebene auf ihr Festival.

    Der Gesundheitsminister twitterte vorgestern zu einem Spiegel-Artikel über Longcovid:
    „Leider zutreffender Artikel #LongCovid. Bisher wird LongCovid als Berufskrankheit oft nicht anerkannt. Viele können aber nicht mehr arbeiten und es droht langfristig der Übergang in Arbeitslosengeld 2. Den finanziellen Absturz der Opfer müssen wir stoppen“. Die Infektion will Herr Lauterbach wohl nicht mehr stoppen?

    Es ist eine verrückte Welt. Und Long Covid bekommen offenbar nur die anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.